Christine Lagarde finance ministers meeting Wiktor Dabkowski/ZumaPress

Wie der IWF bei Griechenland versagt hat

NEU DELHI – In der Demokratie geht es um echte Auswahlmöglichkeiten. Aber während der gesamten Krise des Landes hatte das griechische Volk keine solche Wahl. Und dafür tragen die Europäische Union und insbesondere der Internationale Währungsfonds einen großen Teil der Verantwortung.

Griechenland hatte nur zwei Möglichkeiten: die Eurozone ohne Finanzierung zu verlassen, oder zu bleiben und unter der Bedingung weiterer Sparmaßnahmen Unterstützung zu erhalten. Aber das Land hätte eine dritte Möglichkeit bekommen sollen: den Euro zu verlassen, aber mit großzügiger Finanzierung.

Diese Option hätte gemeinsam mit der Erkenntnis auf den Tisch kommen sollen, dass Griechenland für den Verbleib in der Eurozone umfassendere politische Gründe hat. Obwohl ein Austritt aus der Währungsunion deutliche Vorteile gehabt hätte, wären mit dem „Grexit“ auch erhebliche Kosten verbunden gewesen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/ikFza1q/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.