Über Solidarität zu Freiheit

Die Solidarnosc war die erste unabhängige Bürgerbewegung im ehemaligen Sowjetimperium und obwohl ihr Aufstieg vor 25 Jahren enorme politische Konsequenzen hatte, war sie ursprünglich weder eine politische Bewegung noch eine Gewerkschaft.

In erster Linie war die Solidarnosc ein Schrei nach Würde. Wir hatten einfach die Geduld verloren mit der Allgegenwart und der Allmacht der kommunistischen Apparatschiks, die unser Arbeitsleben, unsere Nachbarschaftsbeziehungen, ja sogar unsere privaten Rückzugsbereiche beherrschten. Für Schriftsteller, Journalisten und Künstler war die erdrückende Zensur und Überwachung unerträglich geworden. Aber auch in den Fabriken wollten die Parteibürokraten alles wissen und alles entscheiden.

Jede Initiative und jegliche Aktivität der Bürger war der ideologischen Bewertung und Kontrolle unterworfen. Und alle, die versucht waren, Widerstand zu leisten, konnten sicher sein, dass sich die Geheimpolizei um sie „kümmerte“.   

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/B71xs5f/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.