Frankreichs neue Einstellung zur NATO

PARIS: Welche Konsequenzen wird die Rückkehr Frankreichs in die integrierte Militärstruktur der NATO haben?

Die Bündnispartner haben sie mit leiser Zufriedenheit registriert; größere Veränderungen beim französischen Militärbeitrag aber erwartet niemand: In den letzten zehn Jahren lag dieser auf einer Stufe mit dem der übrigen wichtigen europäischen NATO-Partner. Dies hat einen einfachen Grund: Seit der Rückkehr Frankreichs in den NATO-Militärausschuss 1994 erlaubt seine Stellung innerhalb des Bündnisses die volle Teilnahme an dessen militärischen und politischen Aktivitäten.

In Paris hat der Schritt an sich vor allem aus zwei Gründen keinen größeren politischen Widerstand hervorgerufen. Erstens stellt niemand das Offensichtliche in Frage: Seit Charles de Gaulles Entscheidung zum Austritt aus der Militärorganisation vor mehr als 40 Jahren haben sich sowohl das Bündnis wie auch die Welt in tief greifender Weise verändert. Die heutigen globalen Herausforderungen verlangen nach mehr europäischer und bündnisinterner Solidarität, und die sukzessiven Vergrößerungen der NATO hatten zur Folge, dass inzwischen die meisten EU-Mitglieder auch NATO-Mitglieder sind.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/vu5HWor/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.