Europäische Verteidigung und Europäische Solidarität

PRAG: Vielleicht liegt es an der Erfahrung eines Mannes, der vierzig Jahre kommunistischer Herrschaft ertragen musste, und davor die Besatzung durch die Nazis. Möglicherweise liegt es an der Erfahrung, in einem Land in der Mitte Europas zu leben, ein Ort, der seit Jahrhunderten Querstrasse der geistigen Strömungen, geopolitischer Interessen und Konfrontationen Europas ist. Vielleicht haben mich all diese Faktoren, miteinander kombiniert, zur Überzeugung kommen lassen, dass Europa eine einzige politische Einheit darstellt, dessen Sicherheit unteilbar ist.

Die Vorstellung, dass es für immer zwei Europas geben könnte  eines demokratisch, stabil, wohlhabend und integriert, eines weniger demokratisch, weniger stabil, weniger wohlhabend und isoliert  ist ein Irrtum. Das ist so, als ob ein Teil eines Zimmers geheizt werden könnte, während es im anderen Teil kalt bliebe. Es gibt nur ein Europa, trotz seiner Verschiedenheit. Jedes bedeutende Ereignis ruft quer durch Europa ein Echo hervor.

Wenn Europa eins werden soll, wenn die Europäische Union die neuen postkommunistischen Demokratien aufnehmen soll  was im Interesse Europas liegt , müssen eine Reihe essentieller Aufgaben angegangen werden, innerhalb der neuen Demokratien wie auch in der Europäischen sowie der atlantischen Gemeinschaft. Zunächst muss Europa die Gemeinschaftlichkeit in den postkommunistischen Ländern fördern, indem sie die Zivilgesellschaft wiederherstellt.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/cvF78KS/de;