0

Europas letzte Revolution

STOCKHOLM – Die Geschichte macht oft kleine Schritte, die aber eine große Wirkung haben können.

An diesem Sylvester hat Schweden einen solchen kleinen Schritt gemacht, als es die letzte rotierende Präsidentschaft zur Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union beendete. Nach Jahren der halbjährigen Rotation haben wir den Job nun an die neuen ständigen Einrichtungen in Brüssel übergeben, die dort in Übereinstimmung mit dem Lissabonner Vertrag eingerichtet wurden.

Was wie ein kleiner Schritt für die Menschheit aussieht, ist sicherlich ein großer Sprung für Europa.

Denjenigen mit einem Sinn für Geschichte wird auch nicht entgehen, welche Bedeutung es hat, dass die europäischen Nationalstaaten, die sich vor nicht allzu langer Zeit ständig bekriegten, ihre Außenpolitik nun zusammenlegen, um sie auf der globalen Bühne wirkungsvoller einsetzen zu können.