0

Europas und Asiens Rüstungswettlauf

Als mit der Vereinigung Europas begonnen wurde, dachte man, dass eine “immer engere Union” eine Gemeinschaft entstehen lassen würde, die Europäer vor politischer Erpressung schützen würde. Obwohl sich die Aufhebung des Waffenembargos durch die Union aufgrund des Drucks durch die USA und Chinas Aggressivität möglicherweise verzögern wird, erleben wir jetzt, da Frankreich und China gemeinsame Aktionspläne entwerfen, dass die Europäische Union lediglich ein Werkzeug für Korruption geworden ist.

Die Strategie ist einfach und skrupellos. Die größte Diktatur der Welt bereitet sich darauf vor, die erste chinesische Demokratie der Geschichte – Taiwan – zu zerschlagen und zu besetzen. Um dies zu tun, benötigt die Volksrepublik wesentlich weiter entwickelte Waffen, als die, die sie heute besitzt.

Die Vereinigten Staaten exportieren solche Waffen verständlicherweise nicht nach China. Stattdessen versuchen die USA, Chinas Herrscher davon abzuhalten, einen Militärangriff auf die Demokraten in Taiwan durchzuführen. Würde die EU aber jemals beginnen, China umfangreiche Exporte schlagkräftiger und offensiver Waffensysteme anzubieten, wäre die Militärmacht der Volksbefreiungsarmee in der Lage, Taiwans Abwehrkräfte zu bezwingen. Mehr als 600 Raketen, die bereits auf dem Festland stationiert sind, sind auf Städte und militärische Stützpunkte auf der Insel gerichtet.

Die Bedrohung ist eher offensichtlich als real – vorerst. Zurzeit verkauft Russland bestimmte Waffen an China, vermeidet es jedoch, seine am weitesten entwickelten Systeme zu exportieren, da der Kreml China als potenzielle zukünftige Bedrohung einstuft. Wenn jedoch die EU-Länder anfangen, um einen Anteil am chinesischen Markt zu konkurrieren, könnten die Russen schnell in Versuchung geraten, ihre besten Waffen an das kommunistische Regime in Peking zu verkaufen.