njoroge1_Brent StirtonGetty Images_kenyatechnologyfinance Brent Stirton/Getty Images

Digital Finance ist der Schlüssel zur Entwicklung nach der Pandemie

NAIROBI – „Wir erleben den stärksten Rückgang des Pro-Kopf-Einkommens seit 1870“, so der Generalsekretär der Vereinten Nationen António Guterres in einer kürzlich gehaltenen Rede, in der er davor warnte, dass 70-100 Millionen Menschen Gefahr laufen, infolge der Covid-19-Krise in extreme Armut zu geraten. Um zu verhindern, dass es dazu kommt, bedarf es konzertierter und umfassender Maßnahmen zur Wiederankurbelung und zum Wiederaufbau der Weltwirtschaft auf nachhaltige, integrative Weise. Technologie – insbesondere neue digitale Finanzinstrumente – kann in diesem Prozess eine wichtige Rolle spielen.

Während der Covid-19-Pandemie waren digitale Dienste – von der Telemedizin über Homeoffice bis hin zum Online-Lernen – eine Lebensader für Millionen von Menschen, die von Lockdowns und Quarantäne betroffen waren. Ohne digitale Finanzdienstleistungen wäre vieles davon undenkbar, da sie es den Menschen ermöglichen, für Güter und Dienstleistungen zu bezahlen, eine Vergütung für ihre Arbeit zu erhalten, Zugang zu Sozialhilfezahlungen zu erhalten und sich finanzielle Unterstützung, etwa Bankkredite, für ihre in Not geratenen Unternehmen zu beschaffen.

Schon vor der Pandemie erkannte man zunehmend die Notwendigkeit, die Macht digitaler Finanzlösungen zum Wohle des Planeten und seiner Bürger zu nutzen. Das war in der Tat das zentrale Ziel der Task Force des UN-Generalsekretärs zur digitalen Finanzierung der Ziele für nachhaltige Entwicklung, in der ich in den letzten 18 Monaten mitgewirkt habe.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading and receive unfettered access to all content, subscribe now.

Subscribe

or

Unlock additional commentaries for FREE by registering.

Register

https://prosyn.org/WDAhkBhde