Ein Friedensfahrplan, der funktioniert

In den Tagen nach der Vorstellung der so genannten "Roadmap für den Frieden zwischen Israel und Palästina" brach die Gewalt zwischen den verfeindeten Parteien erneut mit voller Wucht aus. Palästinensische Selbstmordattentate und israelische Angriffe auf palästinensische Anführer wechselten sich mit derartiger Geschwindigkeit und Brutalität ab, dass nicht mehr möglich war zwischen Angriffen und Vergeltungsschlägen zu unterscheiden.

Die gegenseitigen Schuldzuweisungen folgten natürlich auf dem Fuß. Israelis und Palästinenser beschuldigten sich gegenseitig den Friedensprozess absichtlich zerstören zu wollen. Die Wahrheit ist wie immer komplizierter. Um nachhaltigen Frieden zu schaffen, müssen wir diese Wahrheit verstehen.

In diesem Konflikt gibt es mindestens vier Seiten: Gemäßigte und extremistische Israelis sowie gemäßigte und extremistische Palästinenser. Komplizierte strategische Wechselbeziehungen gibt es nicht nur zwischen Israelis und Palästinensern, sondern auch innerhalb der beiden Lager.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/0zqYTOc/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.