Die AIIB ist startklar

9

PEKING – Der historische Eröffnung der Asiatischen Investitionsbank für Infrastruktur (AIIB) in den kommenden Wochen gingen hohe Erwartungen voraus – und dies zu Recht. Mit der Aufnahme ihrer Geschäfte wird die AIIB gemeinsam mit den anderen multilateralen Finanzinstitutionen die allgemeine wirtschaftliche und soziale Entwicklung in Asien unterstützen. Eine solide und nachhaltige Infrastruktur führt zu besseren Entwicklungsergebnissen, verbessert das Leben und den Lebenserwerb der Bürger Asiens und erzeugt positive externe Effekte für andere Teile der Welt.

Wenn ich im letzten Jahr Menschen aus aller Welt und in unterschiedlichen Lebenssituationen traf, wurde ich immer wieder gebeten zu erklären, wozu eigentlich eine weitere multilaterale Entwicklungsbank benötigt wird und wie sich die AIIB beispielsweise von der Weltbank oder der Asiatischen Entwicklungsbank unterscheiden wird.

Die Antworten darauf sind klar. Die Bedeutung und Wichtigkeit Asiens in der internationalen Arena ist gestiegen, aber die Infrastruktur der Region leidet unter massiven Lücken und Engpässen. Der Bedarf an Infrastrukturinvestitionen auf dem Kontinent ist exponentiell gestiegen, und, ganz einfach ausgedrückt, die Ressourcen der AIIB werden den Pool multilateraler Ressourcen zur Deckung dieses Bedarfs vergrößern.

Darüber hinaus wird die AIIB genügend Möglichkeiten haben, ihren Mitgliedern bei der Modernisierung von Straßen, Schienennetzen und Häfen zu helfen, ebenso wie bei der Verbesserung der Elektrizitätsversorgung, dem Ausbau der Telekommunikationsdienstleistungen, dem Fortschritt bei der Stadtplanung und der Verfügbarkeit von Wasser- und Abwassersystemen. Wir werden das gut machen. Wir werden das richtig machen. Und wir werden das gemeinsam machen, als verlässlicher und kooperativer Entwicklungspartner.