China marks world AIDS day VCG/Getty Images

Vier Faktoren, um den Kampf gegen HIV/AIDS zu gewinnen

PITTSBURGH – Im Kampf gegen HIV/AIDS veranschaulichen einige Geschichten besonders deutlich, wie weit der Weg zur globalen Ausrottung ist. Eine dieser Geschichten habe ich 2009 in Tansania gehört.

Bei einem Besuch in einem abgelegenen Dorf sprach ich mit einer Frau, die wusste, dass sie HIV-positiv war. Sie erzählte mir, dass sie gemäß der damals gängigen Gesundheitsrichtlinien erst eine Behandlung bekommen würde, wenn die Anzahl ihrer CD4-T-Helferzellen ‒ einer Untergruppe der weißen Blutkörperchen, die vom Immunsystem genutzt wird ‒ unter einen bestimmten Schwellenwert gesunken ist.

Nach einem mehrere Kilometer weiten Fußmarsch in eine Klinik, wo sie diesen Wert bestimmen lassen wollte, musste sie feststellen, dass das Testgerät kaputt war. Als sie den weiten Weg ein zweites Mal zurückgelegt hatte, war die Maschine immer noch außer Betrieb. Erst Monate später, nach ihrem dritten Fußmarsch in die Klinik, konnte ihre CD4-Zellzahl bestimmt werden: Die Werte waren weit unterhalb der erforderlichen Schwelle. Ihre Behandlung hätte schon vor Monaten beginnen sollen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/YK1Xfab/de;

Handpicked to read next

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.