Bricht der Damm in 2007?

Die Welt hat das Jahr 2006 ohne größere wirtschaftliche Katastrophe überlebt, obwohl die Ölpreise Schwindel erregende Höhen erreichten und der Nahe Osten immer mehr außer Kontrolle gerät. Doch produzierte das Jahr zahllose Lehren für die Weltwirtschaft sowie Warnsignale im Hinblick auf die zukünftige Wirtschaftsentwicklung.

Es überrascht nicht, dass der fundamentalistischen neoliberalen Politik in 2006 eine weitere klare Absage erteilt wurde, diesmal von den Wählern in Nicaragua und Ecuador. Zugleich erzielte im benachbarten Venezuela Hugo Chávez einen überwältigenden Wahlsieg: Zumindest hat er den armen Barrios, die vorher vom enormen Ölreichtum des Landes kaum profitiert hatten, etwas Bildung und Gesundheitsfürsorge gebracht.

Für die Welt am bedeutsamsten ist vielleicht, dass die Wähler in den Vereinigten Staaten Präsident George W. Bush, der nun von einem von den Demokraten dominierten Kongress in Schach gehalten wird, ihr Misstrauen ausgesprochen haben.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/I5mjSO8/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.