20

Warum hören Volkswirtschaften auf zu wachsen?

MAILAND – Über die Jahre haben entwickelte und unentwickelte Länder manchmal absichtlich und oft unabsichtlich mit einer Vielzahl von Wachstumsansätzen experimentiert. Leider hat sich herausgestellt, dass in vielen dieser Strategien Begrenzungen oder Verzögerer enthalten sind – Elemente, die man “nicht nachhaltig” nennen könnte. Und um ernsthafte Schäden und schwierige Erholungen zu vermeiden, müssen wir lernen, diese sich selbst beschränkenden Wachstumsmuster von vornherein besser zu erkennen.

Hier sind einige Beispiele aus der wachsenden Liste von Wachstumsmodellen, die Verzögerer enthalten.

In Entwicklungsländern kann es eine Weile lang nützlich sein, die Importe zu substituieren, um die wirtschaftliche Diversifikation anzuschieben, aber mit der Zeit kommt das Produktivitätswachstum zum Stillstand, Wettbewerbsvorteile werden überrollt und das Wachstum kommt zum Erliegen.

Kleine, offene Wirtschaftsräume sind notwendigerweise zu einem gewissen Grad spezialisiert, was sie verletzlich gegenüber Schocks und Volatilität macht. Aber in Begriffen von Wachstum und Lebensstandard übersteigen die Kosten wirtschaftlicher Diversifikation, wenn diese nur zum Schutz der inländischen Industrien vor fremden Wettbewerbern eingeführt wurde, irgendwann den Nutzen. Es ist besser, Spezialisierung zu erlauben und effektive soziale Sicherheitsnetze und Unterstützungssysteme aufzubauen, um Menschen und Familien während wirtschaftlicher Übergänge zu schützen. Mit solch einer “strukturelle Flexibilität” können die großen Veränderungen besser erreicht werden, die für sich schnell entwickelnde technologische und globale Wirtschaftskräfte erforderlich sind.