0

Vaclav Havel: Der Dissident an der Macht

Das Leben des Vaclav Havel, der als Präsident der Tschechischen Republik zurücktritt, könnte als Vorbild für eines von Havels eigenen absurden Theaterstücken dienen. 1936 in eine der wohlhabendsten tschechischen Familien hinein geboren, gehörte Havel zu denjenigen, die nach der kommunistischen Machtübernahme 1948 wegen ihrer " falschen Klassenzugehörigkeit" verfolgt wurden.

Havel trotzte seinem Schicksal, indem er sich während der 60er Jahre als einer der führenden europäischen Dramatiker etablierte, allerdings nur, um nach der gewaltsamen sowjetischen Niederschlagung der Reformbestrebungen des Prager Frühlings 1968 wieder zum Paria zu werden. Aber er kehrte zurück, um die winzige Dissidentengemeinschaft des Landes anzuführen. Berühmt in der ganzen Welt für seine Werke und für seinen Kampf gegen den Kommunismus, ertrug er endlose Schikanen, sogar eine fünfjährige Gefängnisstrafe Anfang der 80er Jahre. Im November 1989 war er gerade aus einer weiteren Haft entlassen worden, als die "sanfte Revolution" ihn in das Präsidentenamt katapultierte.

Es ist unmöglich, den Dramatiker Havel von dem Dissidenten Havel oder dem Politiker Havel zu trennen. Seine frühesten Werke waren politische Theaterstücke, in denen die hölzerne kommunistische Rhetorik ins Lächerliche gezogen wurde. Sogar während des liberalen Prager Frühlings blieb Havel ein Abweichler und akzeptierte nie die Idee des "Sozialismus mit humanem Gesicht", sondern war überzeugt davon, dass nur eine echte Demokratie eine Alternative zum Kommunismus darstellte. Später, als Dissident, schrieb Havel weiter und wurde als inoffizieller Führer der anti-kommunistischen Opposition zum Politiker. Noch später, als sie triumphierte ,wurde er der Führer dieser Opposition..

Wenn ein Dissident Präsident wird, dann ist er zwangsläufig unorthodox. Havel schrieb weiter, indem er sich von Theaterstücken und Essays auf das Genre der Reden verlegte, von denen die meisten eigentlich philosophische Schriften sind. Tatsächlich brachte er regelmäßig Ideen vor - über die Gefahren der Globalisierung, die Notwendigkeit globaler Verantwortlichkeit, über seine Vision eines Europa als einer Föderation der Staaten und Regionen - bevor es andere Politiker wagten.