1

Pakistans Krieg gegen Polio kann gewonnen werden

LAHORE – Ich bin während der 1980er und 1990er Jahre in Pakistan aufgewachsen, und wie alle Eltern wollten auch meine, dass ich fit und gesund aufwachse und den besten Start ins Leben erhalte. Es war mein Glück, dass ich in einer Familie der Mittelklasse groß wurde, wo es gute hygienische Verhältnisse und sauberes Wasser gab. Auch erhielt ich Impfungen zur Vorbeugung gegen lebensbedrohliche Infektionen wie Polio oder Masern.

Aber ich erinnere mich an die vielen Kinder in meiner Nachbarschaft, die nicht geimpft wurden. Durch diese frühen Erfahrungen mit Kindern, die ich kannte und die krank wurden, insbesondere durch Polio mit seinen sichtbaren Schäden, konnte ich den enormen Wert guter Gesundheit und die Macht von Impfungen schätzen lernen.

Heute lebe ich in London, aber meine Wurzeln werden immer in Pakistan sein. Als Leiter der British Pakistan Foundation helfe ich Philanthropen aus der pakistanischen Diaspora bei ihren Investitionen in nachhaltige und effektive Sozialprojekte. In den vergangenen Wochen war ich in meiner Heimatstadt Lahore, der zweitgrößten Stadt des Landes, und führte Gespräche über alle möglichen Themen, darunter die bevorstehenden Wahlen und die Herausforderungen des täglichen Lebens. Letzte Woche besuchte ich ein Waisenhaus am Stadtrand, das nach dem Erdbeben von 2005 errichtet wurde, dem damals schätzungsweise 75.000 Menschen zum Opfer fielen. Ich war beeindruckt und ermutigt von der Tatsache, dass ungefähr vier Fünftel der 85 Kinder vollständig geimpft waren.

Diese positiven Zeichen werden von nationalen Statistiken über Immunisierung untermauert. Im Jahr 1994 gab es in Pakistan etwa 25.000 Fälle von Polio, von denen viele tödlich ausgingen oder dauerhafte Schäden verursachten. Aber dank der intensiven Impfkampagnen gab es im letzten Jahr im gesamten Land nur 58 Fälle der Krankheit – 70% weniger als 2011. Und die Regierung und internationale Gesundheitsbeamte haben sich auf einen Plan geeinigt, bis Ende 2014 die Übertragung von Polio in Pakistan komplett zu stoppen – eine historische Errungenschaft, die zu einer großen Quelle von Nationalstolz werden könnte.