buchholz6_Mario TamaGetty Images_pelosichildtaxcredit Mario Tama/Getty Images

Eine Goldgrupe für Unternehmen: Amerikas Steuergutschriften für Kinder

SAN DIEGO – Die Meldungen über Impfungen und Coronavarianten verdrängen heutzutage nahezu alle anderen Nachrichten. Eine Meldung insbesondere jedoch verdient eine stärkere Medienaufmerksamkeit. In diesem Sommer haben die USA Steuergutschriften für Kinder, die sogenannten „Child Tax Credits“ (CTCs), eingeführt. Diese neue Maßnahme wird die traditionellen Beziehungen zwischen der US-Bundesregierung und den amerikanischen Familien drastisch verändern – bei armen Haushalten, die versuchen, das Geld für die Busfahrkarte zusammenzubekommen, ebenso wie bei wohlhabenden, die eine Anzahlung für einen neuen Tesla leisten wollen.

Die CTCs, die Bestandteil des „American Rescue Plan“ von 2021 sind, unterscheiden sich insofern von den meisten anderen Subventionen, als es sich dabei um eine wiederkehrende Zahlung handelt und nicht um einen einmaligen Scheck oder eine jährliche Gutschrift. Im Juli versandte das US-Finanzministerium erstmals monatliche Direktüberweisungen in Höhe von 300 Dollar pro Kind unter sechs Jahren an Familien mit einem Jahreseinkommen von bis zu 150.000 Dollar (das ist das Zweifache des medianen Familieneinkommens). Für anspruchsberechtigte Familien mit Kindern im Alter von sechs bis 17 Jahren sind es pro Kind 250 Dollar monatlich. Falls der Kongress die CTCs zur Dauereinrichtung macht, würden etwa 90% der amerikanischen Kinder bis zum Alter von 18 Jahren einen Bonus von fast 55.000 Dollar erhalten. Und auch an reichen Familien geht das Programm nicht vorbei. Wer bis zu 400.000 Dollar verdient, erhält pro Kind immer noch 167 Dollar monatlich.

Die Gegner dieser Maßnahme argumentieren, dass die Kosten dafür, die sich über zehn Jahre auf 1,6 Billionen Dollar belaufen, den Sozialstaat über die Grenzen der Belastbarkeit hinaus aufblähen werden. Ihre Anhänger glauben, dass die CTCs zum Kinderkriegen ermutigen werden und den Rückgang der US-Geburtenrate, die von 2,01 im Jahr 2000 auf 1,78 im Jahr 2020 zurückgegangen ist, umzukehren oder zu verlangsamen werden. Darüber hinaus verweisen sie darauf, dass die monatlichen Auszahlungen Familien helfen werden, die mit Hypothekendarlehen, Studentenkrediten oder Schulden für die Kinderbetreuung zu kämpfen haben.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

or

Register for FREE to access two premium articles per month.

Register

https://prosyn.org/Ojh8nFOde