16

Eine Zukunft des Glücks, der Toleranz und der Jugend

DUBAI – In den letzten zwei Wochen habe ich viele Fragen, Kommentare und Nachrichten zu den jüngsten Änderungen in der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate gehört. Warum, so scheint man sich allseits zu fragen, haben wir ein Ministerium für Glück, Toleranz und Zukunft eingerichtet und warum haben wir einen 22 Jahre alten Jugendminister ernannt?

Diese Änderungen sind Ausdruck der Lehren, die wir aus den Ereignissen in unserer Region in den letzten fünf Jahren zogen. Insbesondere die Nichtbeachtung der Ambitionen junger Menschen, die in den arabischen Ländern über die Hälfte der Bevölkerung bilden, bedeutet gegen den Strom zu schwimmen. Ohne die Energie und den Optimismus der Jugend können sich Gesellschaften nicht weiterentwickeln und wachsen; sie sind vielmehr dem Untergang geweiht.

Wenn sich Regierungen nicht um die jungen Menschen kümmern und ihnen den Weg zu einem besseren Leben verstellen, ist das ein Schlag in das Gesicht der gesamten Gesellschaft. Wir vergessen nicht, dass die Ursachen der Spannungen in unserer Region – die als „Arabischer Frühling“ bekannten Ereignisse – direkt in den fehlenden Chancen junger Menschen liegen, ihre Träume und Ambitionen zu verwirklichen.

Wir sind stolz, dass die VAE ein junges Land sind. Und wir sind stolz auf unsere Jugend. Wir investieren in die jungen Menschen und statten sie mit Fähigkeiten aus, eben weil sie unsere Zukunft sind. Wir sind der Ansicht, dass sie sich Wissen rascher aneignen und verarbeiten, weil sie mit technischen Werkzeugen und Möglichkeiten aufwuchsen, die wir in diesem Alter nicht kannten. Wir vertrauen ihnen unser Land an, damit sie in neue Bereich des Wachstums und der Entwicklung vorstoßen. Deshalb haben wir nun einen jungen Kabinettsminister aus dieser Altersgruppe ernannt und einen speziellen Jugendrat eingerichtet.