Kazuhiro Nogi/AFP/Getty Images

Helikoptergeld ist kein Weg zu Wachstum

MÜNCHEN – Die Diskussion über sogenanntes Helikoptergeld als eine besonders extreme Form expansiver Geldpolitik geht in die nächste Runde. Inzwischen ist die Frage zu stellen, ob einige Zentralbanken, insbesondere die Bank of Japan, nicht bereits eine solche Politik betreiben. Helikoptergeld ist in der Tat nicht leicht von der verbreiteten Strategie der quantitative Lockerung zu unterscheiden, bei der Zentralbanken in großem Umfang Staatspapiere kaufen, um dem Bankensystem Liquidität zuzuführen. Beim Helikoptergeld verschenkt eine Zentralbank Bargeld oder Einlagen an den Staat oder die Bevölkerung. Da sie keinen Gegenwert in ihrer Bilanz verbucht, entstehen der Zentralbank Verluste, die ihr Eigenkapital reduzieren. So weit, so klar. Einen durchaus vergleichbaren Effekt hat es aber, wenn die Zentralbank staatliche Nullzinsanleihen erwirbt, die de facto nie zurückbezahlt werden - entweder weil es Anleihen ohne Endfälligkeit sind oder weil die Zentralbank zur Rückzahlung fällige Anleihen stets durch neue Schuldpapiere des Staates ersetzt. Das ist es, was die die Bank of Japan seit geraumer Zeit tut, indem sie ihren Bestand an (Nullzins-) Staatsanleihen kontinuierlich erhöht.

Prominente Ökonomen sehen darin ein probates Mittel zur Ankurbelung der Wirtschaft und zur Verhinderung von Deflation. Eine solche Politik der Schuldenfinanzierung durch die Zentralbanken ermögliche höhere Investitionen des Staates etwa in die Infrastruktur und schaffe gleichzeitig mehr Liquidität in der Wirtschaft, mit der eine Deflation verhindert werden könne.

Hat sich also das Prinzip des bekannten amerikanischen Ökonomen Milton Friedman, dass alles in der Wirtschaft seinen Preis hat, schließlich doch als falsch erwiesen (there is no such thing as a free lunch)? Nein, auch die Politik der monetären Staatsfinanzierung hat Kosten, und zwar hohe. Eine unbeschränkte Monetisierung der Staatsschulden untergräbt die Glaubwürdigkeit des Papiergeldsystems. Langfristig ist das nicht nur ein Risiko, sondern Gewissheit. Die historischen Erfahrungen der Kriegsfinanzierung liefern dazu umfassenden Anschauungsunterricht. Man muss nicht nur an den zweifachen Zusammenbruchs des Geldsystems in Deutschland denken, sondern kann beispielsweise auch auf die Folgen der monetären Staatsfinanzierung des amerikanischen Bürgerkriegs und bezeichnenderweise auch auf Japans Erfahrungen verweisen, das zu Anfang der 1930er Jahre – in Zeiten der Besetzung Chinas - unter Finanzminister Korekiyo Takahashi die Finanzierung der Staatswirtschaft mit Hilfe der Bank of Japan einführte. Mit dieser frühen Form des Keynesianismus gelang es, die Wirtschaft aus der Deflation zu führen, aber die harte Landung folgte kurz darauf. Die Inflation beschleunigte sich und die Versuche Takahashis, der Staatsverschuldung durch Kürzung der Militärausgaben Einhalt zu gebieten, scheiterten. Die Streitkräfte rebellierten und der Finanzminister fiel 1936 einem tragischen Attentat zum Opfer.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/3LcI4mp/de;
  1. Chris J Ratcliffe/Getty Images

    The Brexit Surrender

    European Union leaders meeting in Brussels have given the go-ahead to talks with Britain on post-Brexit trade relations. But, as European Council President Donald Tusk has said, the most difficult challenge – forging a workable deal that secures broad political support on both sides – still lies ahead.

  2. The Great US Tax Debate

    ROBERT J. BARRO vs. JASON FURMAN & LAWRENCE H. SUMMERS on the impact of the GOP tax  overhaul.


    • Congressional Republicans are finalizing a tax-reform package that will reshape the business environment by lowering the corporate-tax rate and overhauling deductions. 

    • But will the plan's far-reaching changes provide the boost to investment and growth that its backers promise?


    ROBERT J. BARRO | How US Corporate Tax Reform Will Boost Growth

    JASON FURMAN & LAWRENCE H. SUMMERS | Robert Barro's Tax Reform Advocacy: A Response

  3. Murdoch's Last Stand?

    Rupert Murdoch’s sale of 21st Century Fox’s entertainment assets to Disney for $66 billion may mark the end of the media mogul’s career, which will long be remembered for its corrosive effect on democratic discourse on both sides of the Atlantic. 

    From enabling the rise of Donald Trump to hacking the telephone of a murdered British schoolgirl, Murdoch’s media empire has staked its success on stoking populist rage.

  4. Bank of England Leon Neal/Getty Images

    The Dangerous Delusion of Price Stability

    Since the hyperinflation of the 1970s, which central banks were right to combat by whatever means necessary, maintaining positive but low inflation has become a monetary-policy obsession. But, because the world economy has changed dramatically since then, central bankers have started to miss the monetary-policy forest for the trees.

  5. Harvard’s Jeffrey Frankel Measures the GOP’s Tax Plan

    Jeffrey Frankel, a professor at Harvard University’s Kennedy School of Government and a former member of President Bill Clinton’s Council of Economic Advisers, outlines the five criteria he uses to judge the efficacy of tax reform efforts. And in his view, the US Republicans’ most recent offering fails miserably.

  6. A box containing viles of human embryonic Stem Cell cultures Sandy Huffaker/Getty Images

    The Holy Grail of Genetic Engineering

    CRISPR-Cas – a gene-editing technique that is far more precise and efficient than any that has come before it – is poised to change the world. But ensuring that those changes are positive – helping to fight tumors and mosquito-borne illnesses, for example – will require scientists to apply the utmost caution.

  7. The Year Ahead 2018

    The world’s leading thinkers and policymakers examine what’s come apart in the past year, and anticipate what will define the year ahead.

    Order now