zizek6_DANIEL LEALAFP via Getty Images_ukrainefarm Daniel Leal/AFP via Getty Images

Die Geschichte zweier Kolonisationen in der Ukraine

LJUBLJANA – Wie jeder weiß, spielte Wolodymyr Selenskyj in der Fernsehserie Diener des Volkes einen ukrainischen Präsidenten, bevor er im wirklichen Leben Präsident der Ukraine wurde, und diese Ironie veranlasste viele, ihn nicht ernst zu nehmen (als ob ein Präsident, der zuvor beim KGB gedient hat, besser wäre). Weniger bekannt ist jedoch die eigentliche Handlung der Serie.

Selenskyj spielte Vasily Petrovich Goloborodko, einen Lehrer, dessen Schüler ihn dabei filmen, wie er über Korruption schimpft, das Video im Internet verbreiten (wo es viral geht) und ihn dann als Kandidaten für die nächsten Präsidentschaftswahlen des Landes aufstellen. Nachdem er sich unwissentlich die weit verbreitete Frustration der Ukrainer über die Korruption zunutze gemacht hat, gewinnt Goloborodko, muss im Amt eine steile Lernkurve durchlaufen und beginnt schließlich, die Oligarchie des Landes von seiner neuen Machtposition aus zu bekämpfen.

Die Darstellung der Ukraine in der Serie ist treffend. Von allen postkommunistischen Ländern Osteuropas wurde sie in den 1990er-Jahren von der wirtschaftlichen „Schocktherapie“ (umfassende Marktreformen und Privatisierungen) am stärksten getroffen. Drei Jahrzehnte lang, seit der Unabhängigkeit, sind die ukrainischen Einkommen unter dem Stand von 1990 geblieben. Die Korruption ist weit verbreitet, und die Gerichte haben sich als Farce erwiesen.

To continue reading, register now.

Subscribe now for unlimited access to everything PS has to offer.

Subscribe

As a registered user, you can enjoy more PS content every month – for free.

Register

https://prosyn.org/TYxp26Ode