Skip to main content

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions

barro6_ZachGibsonGettyImages_jeromepowellupset Zach Gibson/Getty Images

Hat der politische Einfluss die Fed erreicht?

CAMBRIDGE – Von den frühen 1980er Jahren bis zum Ausbruch der Finanzkrise im September 2008 schien die US-Notenbank einen schlüssigen Prozess zur Anpassung ihres wichtigsten kurzfristigen Zinssatzes, des als Federal Funds Rate bezeichneten Leitzinssatzes der Fed, verfolgt zu haben. Ihre Politik bestand aus drei Schlüsselelementen: der Nominalzinssatz sollte stärker steigen als die Inflationsrate; er würde als Reaktion auf eine Stärkung der Realwirtschaft steigen; und er würde in Richtung eines langfristigen Normalwertes tendieren.

Folglich konnte man den Normalwert aus dem durchschnittlichen Leitzins über die Zeit ableiten. Zwischen Januar 1986 und August 2008 betrug der Leitzins im Schnitt 4,9 Prozent und die durchschnittliche Inflationsrate lag bei 2,5 Prozent (basierend auf dem Deflator für persönliche Konsumausgaben). Das bedeutet, der durchschnittliche reale Zinssatz betrug 2,4 Prozent.

Der normale langfristige Realzins kann als eine sich entwickelnde Zustandsgröße der Realwirtschaft betrachtet werden. Aus der Perspektive der Anleger und Sparer sorgt das wirtschaftliche Gleichgewicht für einen Ausgleich zwischen den Vorteilen eines niedrigen sicheren Realzinssatzes (der Anlegern Kredite zu geringen Kosten bietet) und den Vorteilen eines hohen Realzinssatzes (der den Sparern höhere Erträge sichert).

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/JhWIoc8de;
  1. roubini137_Mikhail SvetlovGetty Images_xi putin Mikhail Svetlov/Getty Images

    The White Swans of 2020

    Nouriel Roubini

    Financial markets remain blissfully in denial of the many predictable global crises that could come to a head this year, particularly in the months before the US presidential election. In addition to the increasingly obvious risks associated with climate change, at least four countries want to destabilize the US from within.

    0
  2. tharoor137_ Hafiz AhmedAnadolu Agency via Getty Images_india protest Hafiz Ahmed/Anadolu Agency via Getty Images

    Pariah India

    Shashi Tharoor

    For three decades, India's self-branding as the world’s fastest-growing free-market democracy worked, with world leaders queuing up to visit New Delhi and burdening a generation of diplomatic protocol officers. But in a matter of months, it has all begun to fall apart.

    1