Sara D. Davis/Getty Images

Verräter Donald Trump

PARIS: Sollte Donald Trump Präsident werden, hätten die USA ein vielschichtiges Problem. Und die Welt auch.

Zunächst einmal wäre seine unfassbare Vulgarität problematisch. Amerika hat schon viel erlebt, aber noch keinen potenziellen Präsidenten, der in einer Fernsehdebatte die Größe seines Penis diskutiert.

Problematisch wäre auch sein krankhafter Frauenhass. In einem Gespräch im Jahre 1992 mit dem Architekten Philip Johnson, über das in der Zeitschrift New York berichtet wurde, äußerte er: „Man muss sie wie Scheiße behandeln.“ Trump betrachtet Frauen auch heute noch als ekelerregende Wesen, bei denen – wie er über die bei Fox News tätige Journalistin Megyn Kelly äußerte – „Blut wer weiß wo rauskommt.“

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/foGrsHW/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.