PA coal mining town poverty Mark Makela/Stringer

Schlechte Nachrichten für Amerikas Arbeitnehmer

NEW YORK – Was haben wir nun, da der designierte US-Präsident Donald Trump sein Kabinett aufstellt, über die wahrscheinliche Richtung und Auswirkung der Wirtschaftspolitik gelernt?

Natürlich bleiben enormen Unsicherheiten. Wie in vielen anderen Bereichen sind Trumps bisherige Versprechen und Aussagen zur Wirtschaftspolitik widersprüchlich. Während er routinemäßig andere der Lüge bezichtigt, erinnern viele seiner wirtschaftlichen Behauptungen und Versprechen – tatsächlich seine gesamte Sicht der Regierungsführung – an die Verlogenheit der Propagandisten Nazideutschlands.

Trump übernimmt eine Wirtschaft, bei der der Trend stark nach oben geht, in der das BIP im dritten Quartal mit einer beeindruckenden Rate von 3,2% wuchs und die Arbeitslosigkeit im November bei 4,6% lag. Als dagegen Präsident Barack Obama 2009 sein Amt übernahm, erbte er von George W. Bush eine Wirtschaft, die gerade dabei war, in eine tiefe Rezession zu stürzen. Und Trump ist wie Bush ein weiterer Republikanischer Präsident, der sein Amt antreten wird, obwohl er die Mehrheit der Wählerstimmen verfehlte, und trotzdem so tut, als hätte er nun ein Mandat zur Umsetzung einer extremistischen Politik.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/UuLoxn9/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.