Trees in a city Marina Lystseva/ Getty Images

Wie Bäume Städte gesünder machen

WASHINGTON, DC – Im vergangenen Mai hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, die indische Stadt Mumbai im heißesten Monat seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen zu besuchen. Die Temperaturen blieben tagelang rund um die Uhr bei 40°C. Im Schatten eines Baumes oder im vollen Sonnenlicht zu stehen, war ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Derartige Hitzewellen sind nicht nur einfach unangenehm, sondern sie stellen auch ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko dar - eines, das oft übersehen wird, wenn es um extreme Wetterverhältnisse geht.

Tatsächlich sind Hitzewellen für mehr Krankheiten verantwortlich als alle anderen wetterbedingten Ereignisse, durch sie sterben jedes Jahr weltweit mehr als 12.000 Menschen. Die Gefahr ist besonders präsent in Städten, wo der Effekt der „urbanen Hitzeinsel” dazu führt, dass Temperaturen bis zu 12°C höher sein können als im Umland. Und das Problem ist nicht auf tropische Städte wie Mumbai beschränkt. Im August 2003 starben in Folge einer verheerenden Hitzewelle in ganz Europa allein in Paris mehr als 3.000 Menschen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/YNVCZFv/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.