Skip to main content

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions

Trump Pool/Pool

Die drei Trumps

NEW YORK – Nie zuvor in der jüngsten Geschichte hat ein Regierungswechsel so viel Aufmerksamkeit und Spekulationen ausgelöst wie Donald Trumps Aufstieg ins US-Präsidentenamt. Was dieser Wechsel bedeutet und was er erwarten lässt, erfordert die Lösung dreier Rätsel, denn es gibt drei Versionen von Trump.

Der erste Trump ist ein Freund des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Trumps Begeisterung für Putin ist der beständigste Bestandteil seiner Rhetorik. Trotz einer Weltsicht, die die USA als Opfer von ausländischen Mächten – China, Mexiko, dem Iran und der Europäischen Union – betrachtet, zeigt Trump eine glühende Begeisterung für Putin.

Je nachdem, wer da seine Meinung äußert, ist Trump entweder ein naiver Bewunderer von Diktatoren wie Putin oder ein langjähriges Instrument russischer Geheimdienste. Es gibt an dieser Stelle fast mit Sicherheit eine Hintergrundstory, und zwar eine, die, wenn einige der reißerischen Gerüchte sich bestätigen sollten, Trumps Regierung vernichten könnte. Inzwischen wissen wir, dass zentrale Daten und Fakten des berüchtigten, von einem ehemaligen britischen Geheimdienstmitarbeiter zusammengestellten „Dossier“ über Trumps Beziehungen zu Putin bestätigt wurden.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/KLWVYUHde;
  1. op_campanella7_Aurelien MeunierGetty Images_billgatesrichardbransonthumbsup Aurelien Meunier/Getty Images

    Abolish the Billionaires?

    Edoardo Campanella

    Even many of the wealthiest Americans would agree that the United States needs to overhaul its tax policies to restore a sense of social justice. But, notes Edoardo Campanella, Future of the World Fellow at IE University's Center for the Governance of Change, such reforms would not be enough to restart the engines of social mobility and promote greater equality of opportunity.

    16