Dean Rohrer

Verrat der Justiz

PARIS: In Demokratien ist die Justiz angeblich unabhängig. Einige Staatsanwälte und Untersuchungsrichter jedoch vergessen dies praktischerweise. Tatsächlich sind viele von ihnen tief in die Politik verstrickt und verfolgen ihre eigenen Ziele und Vendetten.

Das Phänomen politisierter Staatsanwälte und Untersuchungsrichter entwickelt sich zu einer globalen Realität und tritt in so unterschiedlichen Demokratien wie Japan, Italien, Frankreich, Spanien, der Türkei und Argentinien auf. In all diesen Ländern erheben Staatsanwälte und Untersuchungsrichter lautstarke Korruptionsvorwürfe gegen die Regierungen und herrschenden Parteien – Vorwürfe, die rein zufällig auch ihren eigenen politischen und institutionellen Interessen dienen.

Der japanische Generalstaatsanwalt etwa beschuldigt Ichiro Ozawa, den Generalsekretär der Demokratischen Partei Japans, die kürzlich die Parlamentswahlen in Japan gewann, illegale Gelder angenommen zu haben, um damit den jüngsten Wahlkampf der Partei gegen die Liberaldemokraten zu finanzieren. Dass nur wenige Monate nach dem Wahlsieg der DPJ gleich drei enge Mitarbeiter Ozawas angeklagt wurden, empfinden viele Japaner angesichts der bekannten Korruption der LDP während ihrer Zeit an der Macht als merkwürdig.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/xp37mxh/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.