Tim Brinton

Die Struktur institutioneller Reformen

FRANKFURT – Obwohl in Europa heutzutage viel davon geredet wird, gibt es keine Eurokrise. Einige Länder haben es stattdessen mit einer Staatsschuldenkrise und den Folgen unzulänglicher Wirtschaftsreformen zu tun. Die Herausforderungen sind nicht nur für den Euroraum charakteristisch. Die meisten Industrieländer auf der Welt stehen vor ähnlichen Problemen.

Alle Länder müssen ganz klare Schlüsse aus der aktuellen Krise ziehen. Im Euroraum dürfen sie nicht länger bestreiten, dass die Währungsunion die nationale Steuerhoheit einschränkt, sondern müssen sich stattdessen mit der wirtschaftlichen Realität abfinden und strengere Haushaltsregeln befolgen.

Als die globale Finanzkrise ausbrach, schützte der Euro Länder, die unter vergleichbaren Umständen in eine tiefe Währungskrise abgestürzt wären. Dieser Schutzschirm hat vielleicht zu gut funktioniert, da die schwächeren Länder nicht der Disziplinierung durch die Finanzmärkte ausgesetzt waren.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/T8xNbgY/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.