Die Vergangenheit ist jetzt

In der Debatte über die Ursachen der Krise in Argentinien hat man sich zu sehr auf die Wechselkurspolitik des Landes oder die möglichen Fehler des IWF konzentriert und den sozialen und politischen Faktoren, die zum Niedergang des Landes beigetragen haben, zuwenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Argentinien ist ein Einzelfall unter den Schwellenländern der Welt, denn das Problem des Landes ist nicht Unterentwicklung, sondern gehemmte Entwicklung. Vor siebzig Jahren war es eines der reichsten Länder der Welt. Mit der Zeit haben jedoch politische Instabilität und eine verfehlte Wirtschaftpolitik zu seinem Stillstand geführt.

Dennoch war die Alphabetisierungsquote im südamerikanischen Vergleich hoch, und es gab einen breiten Mittelstand. Das soziale Wohlfahrtssystem reichte nicht an das Europäische heran, aber es ließ sich ganz gut leben in den Pampas.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/38xjmll/de;