Chris Van Es

3

von Emma Bonino

Die Welt richtet ihre Aufmerksamkeit auf den Krieg im Irak. Gleichzeitig findet aber ein zweiter - mit einem UNO-Mandat ausgestatteter - Krieg statt: Der Krieg gegen Drogen. Meiner Meinung nach sollte sich jeder vernünftige Mensch auch für Beendigung dieses größtenteils unbeachteten Krieges aussprechen. Während die UNO bei der Etablierung einer freien und demokratischen Gesellschaft im Irak eine Rolle spielen sollte, muss sie aber auch ihren eigenen Kurs im Krieg gegen Drogen radikal ändern und einen vernünftigeren Weg einschlagen.

Aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums der Annahme der dritten Konvention über Narkotika und psychotrope Substanzen, wurde im Jahr 1998 eine Sondertagung der UNO-Generalversammlung einberufen, um über das Thema illegale Drogen zu diskutieren. Am Ende dieser Tagung beschlossen die UNO-Mitgliedsstaaten die Annahme einer politischen Deklaration, die das UNO-Drogenkontrollprogramm (UNDCP) mit dem Mandat ausstattete ,,Strategien zu entwickeln, die zur Eliminierung oder signifikanten Reduktion des illegalen Anbaus von Koka, Cannabis und Opium bis zum Jahr 2008 führen."

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/cizgPHp/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.