Das Betriebssystem, das Weihnachten gestohlen hat

Bevor Sie sich zu den Festtagen einen neuen Windows-PC wünschen, denken Sie an das alte Sprichwort: „Sei vorsichtig, was du dir wünschst.“

Idealerweise würden wir alle von den so genannten „Netzwerkeffekten“ profitieren, die sich daraus ergeben, dass die meisten Menschen dieselbe Software verwenden: Alle könnten auf einfache Weise miteinander kommunizieren und sich gegenseitig beibringen, wie man die Software effizient nutzt. Da Microsoft jedoch Netzwerkeffekte dazu benutzt, seine Gewinne zu maximieren, anstatt auf den Vorteil der Anwender zu achten, ist dieser Idealzustand leider weit entfernt.

Nehmen wir Vista, ein weiteres „tolles“, neues Betriebssystem, das Microsoft in diesem Jahr zusammen mit Office 2007 auf den Markt gebracht hat. Die erste Person in meinem Unternehmen, die Vista verwendete, war unser geschäftsführender Vizepräsident. Er war außer sich vor Wut. Vista und Office 2007 waren automatisch auf seinem neuen Dell-Computer installiert. Dell hat nicht gefragt: „Hätten Sie lieber die alten Versionen von MS Office und Betriebssystem, die Sie bereits kennen und verwenden können?“ Also bekam unser Geschäftsführer einen neuen Computer, den er nicht bedienen konnte: Funktionen waren neu angeordnet und die Tastenkombinationen waren anders.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/LdwXwov/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.