Die neue Alterskluft

LONDON – Was hält das Jahr 2009 für uns bereit? Wie immer wird das Unvorhersehbare – eine terroristische Gräueltat oder eine überstürzte Entscheidung eines nationalen Machthabers – seinen Tribut fordern. Doch vieles, was morgen passiert, wird ein Ergebnis der Geschichte sein.

Im letzten Jahrhundert hat sich die Weltbevölkerung vervierfacht, und die Anzahl der Menschen, die in Städten leben, hat sich verdreizehnfacht. Die Produktionsleistung ist um den Faktor vierzig gestiegen, der Wasserverbrauch um den Faktor neun, der Energieverbrauch um Faktor dreizehn und der Ausstoß von Kohlendioxid um Faktor siebzehn. Das einundzwanzigste Jahrhundert muss mit den Konsequenzen all dieser Entwicklungen leben, mit den guten wie den schlechten.

Einige der Faktoren, die unser Leben formen werden, scheinen in unterschiedliche Richtungen zu ziehen. Das Altersprofil unserer Gesellschaften ändert sich dramatisch. Asien und Europa haben einen steilen Abfall der Geburtenraten zu verzeichnen. Die Zahlen in Hongkong, Singapur und Südkorea sind noch bemerkenswerter als die in katholischen europäischen Ländern wie Spanien, Italien und Polen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/F8OIy3M/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.