0

Die Moral der Todesstrafe

Die USA werden aufgrund ihrer Weigerung, die Todesstrafe abzuschaffen, oft kritisiert. Nun behaupten viele, die Abschaffung der Todesstrafe sei eine Voraussetzung für ein zivilisiertes Strafrechtssystem. Nobelpreisträger Gary Becker widerspricht.

Die europäischen Regierungen sind strikt gegen die Todesstrafe – in der Europäischen Union ist sie gänzlich verboten – und manche Europäer betrachten den Einsatz der Todesstrafe in den Vereinigten Staaten als barbarisch. Zahlreiche europäische Intellektuelle argumentieren gar, dass nicht nur die Todesstrafe, sondern Strafe ganz allgemein, keine abschreckende Wirkung auf Kriminelle hat.

Während es sich Europa mit Kriminalitätsraten, die in den letzten 50 Jahren weit unter jenen Amerikas lagen, über lange Zeit leisten konnte, den meisten Verbrechen relativ „milde“ zu begegnen, kam es dort in den letzten zwanzig Jahren zu einem drastischen Anstieg der Verbrechensraten. Im Gegensatz dazu sind diese Zahlen in Amerika teilweise aufgrund eines weiter gehenden Einsatzes von Strafen gefallen.

Dazu gehört auch die Todesstrafe. Ich bin für die Hinrichtung mancher als Mörder verurteilter Personen, weil – und nur weil – ich glaube, dass damit andere Mörder abgeschreckt werden. Wäre ich davon nicht überzeugt, würde ich mich gegen die Todesstrafe aussprechen, denn Rache und andere mögliche Motive sollten nicht als Grundlage für die Politik eines Staates dienen.