Die Wiedergeburt des Mittelmeers

MADRID – Die Mittelmeerregion ist Schauplatz einer gewaltigen politischen Wandlung. An seiner Südküste haben Proteste einen Demokratisierungsprozess eingeleitet. Wenn auch weniger sichtbar, findet in der Region allerdings noch eine weitere Erneuerung statt, die geoökonomisch betrachtet ebenso wichtig ist.

Mit Sorge schauen die USA und Europa auf die Verschiebung der Machtverhältnisse von Westen nach Osten und vom Atlantik hin zum Pazifik. Ihr Verlust an geopolitischer und wirtschaftlicher Macht ist augenfällig. Auch wenn die geopolitische Zukunft der aufstrebenden neuen Mächte – Brasilien, China, und Indien – unsicher bleibt, könnte diese Verschiebung für den Mittelmeerraum eine gute Gelegenheit bieten.

Die Atlantikregion war nun mindestens drei Jahrhunderte vorherrschend, in denen die Welt in erster Linie auf den Westen fixiert war. Bei stärkerer Beachtung des Ostens allerdings gewinnen der Pazifik und der indische Ozean an Bedeutung, und im Zuge der engen Verbindung zwischen Asien und Europa auch das Mittelmeer.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/xEEFnHP/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.