0

Die Bedeutung von Tschernobyl

KIEW – Es begann als grauer und trüber Frühlingstag, wie so viele andere in meinem Heimatland. Es endete mit Grauen und Wehklagen.

Natürlich kennt keiner von uns den genauen Zeitpunkt, an dem vor 25 Jahren in Tschernobyl die Katastrophe stattfand. Damals lebten wir in einem System, das den normalen Bürgern Informationen zu Tatsachen und Ereignissen komplett verwehrte, auch wenn diese noch so wichtig waren. Also erfuhren wir nichts über die Strahlung, die den zerstörten Reaktor von Tschernobyl verließ – und mit dem Wind nach Nordeuropa zog.

Aber heute kennen wir eine noch groteskere Tatsache über das Tschernobyl-Unglück: Sogar Michail Gorbatschow, der Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, wurde über das Ausmaß der Katastrophe im Dunkeln gelassen. Vielleicht war es genau dieser Umstand, der letztlich dazu führte, dass das alte System nur fünf Jahre später im Mülleimer der Geschichte landete. Sobald die grenzenlose Selbsttäuschung, auf der ein System aufgebaut ist, ans Licht kommt, kann dieses System unmöglich auch nur einen Funken Legitimität aufrecht erhalten.

Da normale Ukrainer zu dieser Zeit kaum verlässliche Informationen erhielten, sind meine Erinnerungen an Tschernobyl natürlich sehr lückenhaft. Ich erinnere mich nur noch an das erste gedämpfte, ängstliche Geflüster eines Freundes unserer Familie. Ich erinnere mich an meine fürchterliche Angst um meine junge Tochter. Später folgte eine Flut von hysterischen Gerüchten und Geschichten über das bald folgende Unglück.