Wie es zum Mord in Pakistan kam

Die Ermordung Benazir Bhuttos, der ersten Muslimin, die ein muselmanisches Land regierte, ist ein schwerer Schlag für Pakistans Aussichten auf Demokratie und sogar für seine Lebensfähigkeit als Staat. Während Chaos und Aufruhr ihren Lauf nehmen, sollten wir Präsident Pervez Musharrafs Anteil an diesen Geschehnissen nicht aus den Augen verlieren. Das Allermindeste ist, dass er nicht von dem Versäumnis seiner Regierung freigesprochen werden kann, Bhutto ausreichenden Sicherheitsschutz gegeben zu haben.

Stattdessen musste Bhutto mit ihrem Leben dafür bezahlen, mutig Extremisten jeder Couleur herauszufordern, von Al Kaida und den Taliban bis zu den religiösen Parteien und militärischen Hardlinern des Landes.

Als Erbin Zulfikar Ali Bhuttos, dem legendären demokratischen Führer, der 1979 von General Muhammad Zia-ul-Haqs Regierung gehängt wurde, trat Benazir in jungen Jahren als Symbol des Widerstands hervor – schmachtete in den 80er Jahren jedoch in Gefängnissen und im Exil. Z. A. Bhuttos Vermächtnis war es, den Armen Macht zu geben und die Rechte der einfachen Leute unter der feudalistischen Politik und der Militärherrschaft zu verteidigen. Anstatt sich vor der Militärjunta zu verneigen, nahm er den Galgen hin.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/ei0Gpcu/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.