Ein Immunsystem für das Internet

NEW YORK: Viren, Phishing, Spyware, Spam, Dienstblockaden, Botnetze ... vermutlich haben Sie diese Begriffe schon gehört, und vielleicht sogar – bewusst oder unbewusst – unter den damit bezeichneten Phänomenen gelitten.

Ich möchte hier einen einfachen Weg beschreiben, um diese Sicherheitsprobleme in Angriff zu nehmen (nicht: sie zu lösen) – einen Weg, der keine Einigung aller Regierungen (oder gar Menschen) darüber, was tatsächlich ein Verbrechen darstellt, voraussetzt, und schon gar keine globale Polizeitruppe oder nicht durchsetzbaren globalen Verträge.

Wenn es uns gelingt, die Sicherheit im Allgemeinen zu erhöhen, können sich die Regierungen auf die wahren Kriminellen konzentrieren. Deshalb ist es ein besserer Ansatz, Computersicherheit als Problem der öffentlichen Gesundheit und der Wirtschaft zu betrachten, bei dem sich die Menschen selbst schützen können, aber für die Kosten, die sie anderen aufbürden, zahlen müssen. Wir müssen es den Leuten ermöglichen, sich gegen andere zu verteidigen, und verhindern, dass unschuldige, wohlmeinende Menschen sich infizieren und andere schädigen. Und wir müssen es für jene, die böse Absichten verfolgen, unattraktiver und schwieriger machen, andere zu schädigen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/8Ok0E45/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.