Die Superreichen

CAMBRIDGE, MASS. – In letzter Zeit versuche ich, meinem elfjährigen Sohn Gabriel die astronomischen Unterschiede zwischen den Einkommen der Menschen zu erklären. 

Microsoft-Gründer Bill Gates fand erstmals vor ein paar Jahren Eingang in Gabriels Bewusstsein, als sein Vater als „Warm-up Act“ für Gates auf einer großen, von der dänischen Regierung gesponserten Konferenz sprach. Seitdem ist Gabriel fasziniert von den scheinbar unbeschränkten Möglichkeiten, die der Besitz von 60 Milliarden Dollar mit sich bringt.

Wann immer ich Gabriel beispielsweise erzähle, dass etwas unglaublich wertvoll sei (sogar, sagen wir mal, ein bedeutendes Gemälde in einem Museum), sagt er unweigerlich: „Aber Bill Gates könnte es kaufen, oder?“ Ja, Gates könnte das gesamte Museum kaufen. Aber dann würde er es als Nächstes wieder zurückgeben, damit auch alle anderen es sich anschauen können, also wäre das sinnlos. Gabriel ist nicht restlos überzeugt.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/GWSaD6b/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.