Thomas Malthus' endgültige Niederlage?

Vor kurzem hat die UNO ihre Prognosen über die Weltbevölkerung revidiert. Heute leben rund 6,3 Milliarden Menschen auf der Erde. Wenn die Fruchtbarkeitsquoten in relativ armen Ländern den in relativ reichen Ländern gesetzten Trends weiterhin folgen, befinden wir uns bald in Reichweite der für die Jahre 2050 bis 2100 vorausgesagten maximalen Weltbevölkerung von 9 bis 10 Milliarden.

Danach könnte die Weltbevölkerung aber wieder zurückgehen. Unter gut ausgebildeten Frauen mit ihren vielfältigen sozialen und wirtschaftlichen Möglichkeiten in den reichen Ländern von heute ist die Fruchtbarkeitsrate bereits unter das natürliche Bestandserhaltungsniveau gefallen. Das Problem ist allerdings nicht, dass sich diese Frauen durchschnittlich weniger als zwei Kinder wünschen, eigentlich hätten sie sogar gerne mehr als zwei Kinder. Aber weil sich viele dieser Frauen ihren Kinderwunsch erst jenseits ihres dreißigsten Lebensjahres erfüllen, steht ihre tatsächliche Fruchtbarkeit nicht im Einklang mit der gewünschten Kinderzahl.

Bei einer Weltbevölkerung zwischen 9 und 10 Milliarden Menschen müssten wir uns aber noch keine Sorgen hinsichtlich der Theorie von Thomas Malthus machen. Malthus, ein englischer Ökonom des 19. Jahrhunderts sagte uns eine Zukunft voraus, in der die Weltbevölkerung schneller wächst als die Produktion von Ressourcen, die zu ihrer Erhaltung notwendig sind. Millionen Menschen wären daher dem Hungertod geweiht. Tatsächlich ist es aber umgekehrt beinahe schon ein Schock zu sehen, dass sich das Zeitalter der Bevölkerungsexplosion möglicherweise dem Ende zuneigt.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/kjL0txU/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.