Krankheiten durch globale Erwärmung

Heute bezweifeln nur noch wenige Wissenschaftler, dass sich die Erdatmosphäre erwärmt. Die meisten stimmen auch darin überein, dass sich der Grad der Erwärmung mit zunehmend zerstörerischen Folgen beschleunigen könnte. Schon Schulkinder können einige projizierte Ergebnisse vortragen: Die Ozeane erwärmen sich, die Gletscher schmelzen ab und lassen den Meeresspiegel ansteigen, so dass Salzwasser die Küstenniederungen überschwemmen; die landwirtschaftlichen Gebiete werden sich verlagern.

Doch sind die weniger vertrauten Wirkungen der globalen Erwärmung - namentlich, ernsthafte medizinische Störungen des Menschen - kaum weniger beunruhigend. Viele plagen uns bereits.

Unmittelbaren Folgen sind in erster Linie, dass die globale Erwärmung bis zum Jahr 2020 vermutlich zur Verdoppelung der Anzahl an Todesfällen aufgrund von Hitzewellen führen wird. Längere Hitzeperioden können für mehr Smog und die Ausbreitung derjenigen Allergene sorgen, welche die Symptome der Atemwegserkrankungen auslösen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/UhKPezH/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.