Der Niedergang Amerikas

Der erste Jahrestag des Irakkrieges ist da, und Amerikas Ruf verschlechtert sich weiter. Vor einem Jahr versuchten die USA, die Welt dahingehend einzuschüchtern, einen völkerrechtlich unbegründeten Krieg gegen den Irak zu unterstützen, und behaupteten, dass jeder, der nicht an die irakischen Massenvernichtungswaffen glaube, entweder ein Narr oder ein Komplize von Terroristen sei. Inzwischen wissen wir, dass die US-Regierung und ihre wenigen Verbündeten selbst entweder Narren oder Lügner waren. Dies jedoch hat nichts am rowdyhaften Verhalten der Bush-Administration geändert.

Die USA könnten sehr viel Gutes bewirken. Studien wie die der Kommission für Makroökonomie und Gesundheit der Weltgesundheitsorganisation belegen, dass Amerika mit seinem jährlichen Volkseinkommen von 11 Billionen Dollar durch den Einsatz nur eines kleinen Teils der Gelder, die es gegenwärtig im Irak verschwendet, AIDS, Malaria, Tuberkulose und viele andere todbringende Krankheiten unter Kontrolle bringen könnte. Stattdessen ist die Finanzhilfe der USA für die ärmsten Länder der Welt - am Volkseinkommen gemessen - niedriger als die aller anderen Geberländer.

Die USA können auch im großen Umfang Böses bewirken. Amerikas Militärbudget beträgt gegenwärtig etwa 450 Milliarden Dollar, was mehr oder weniger den Militärausgaben der gesamten restlichen Welt entspricht. Die Bush-Administration glaubt, dass sich die USA mit ihrer militärischen Macht Sicherheit erkaufen - ungeachtet der Tatsache, dass der Terrorismus seit dem Irakkrieg zugenommen hat.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/5lRO1QH/de;