0

Die bevorstehende globale Energierevolution

PARIS – Der Wohlstand der Menschheit, wenn nicht ihre Zukunft, hängt davon ab, wie die Welt zwei zentrale Fragen löst: die Sicherstellung einer verlässlichen und bezahlbaren Energieversorgung und die Umstellung auf effiziente Energie mit niedrigem CO2-Ausstoß

Im Referenzszenario des World Energy Outlook 2008 der Internationalen Energieagentur steigt der weltweite Primärenergieverbrauch um durchschnittlich 1,6 Prozent pro Jahr, von 11.730 Millionen Tonnen Rohöleinheiten auf knapp über 17.010 Millionen Tonnen Rohöleinheiten – eine Zunahme um 45 Prozent in etwas mehr als 20 Jahren.

China und Indien werden knapp über die Hälfte des Anstiegs auf sich vereinen, die Länder in Nahost tragen weitere 11 Prozent bei. Auf die Nicht-OECD-Länder zusammengenommen entfallen 87 Prozent des Verbrauchsanstiegs. Damit erhöht sich ihr Anteil am weltweiten Primärenergieverbrauch von 51 auf 62 Prozent.

Das größte Wachstumspotential bei der Ölförderung wird nur in einigen Ländern vermutet: Hauptsächlich im Nahen Osten, aber auch in Kanada mit seinen riesigen Ölsandreserven, in der kaspischen Region und in Brasilien. Die Gasförderung wird sich im Nahen Osten verdreifachen und in Afrika mehr als verdoppeln, wo große Reserven liegen, deren Förderung mit einem geringen Kostenaufwand verbunden ist.