Warum Europas Grenzen geöffnet werden sollen

Für Politiker in Europa ist es Zeit, ihren Wählern gegenüber einzuräumen, dass Regierungen Menschen nicht davon abhalten können, Grenzen zu überqueren. Trotz aller Anstrengungen, eine Festung Europa zu bauen, gelingt es jedes Jahr über einer Million Menschen, die Grenzen der Festung zu durchbrechen. Manche kommen unbemerkt, andere überschreiten einfach die im Visum festgelegte Aufenthaltsdauer und arbeiten ohne entsprechende Genehmigungen. Aber selbst wenn Europa zu einem Polizeistaat ausgebaut würde, könnten Migranten hereinkommen: Dokumente können gefälscht oder gestohlen, Visa überzogen, Menschen geschmuggelt und Beamte bestochen werden. Obwohl drakonische Maßnahmen die Einwanderung bis zu einem gewissen Grad eindämmen, wird sie dadurch hauptsächlich in die Illegalität abgedrängt.

Dadurch entstehen enorme Kosten. Abgesehen von der humanitären Krise angesichts der tausenden Migranten, die jährlich bei ihrem Versuch, Europa zu erreichen, ertrinken und weiterer tausender Menschen, die in Haft landen, gilt es noch die explodierenden Kosten für Grenzkontrollen und Bürokratie zu bewältigen. Es entstehen eine kriminelle Schlepperindustrie und eine wachsende Schattenwirtschaft, in der illegale Einwanderer der Ausbeutung ausgesetzt sind, wo Arbeitsgesetze verletzt und Steuern nicht bezahlt werden. Hinzu kommt das steigende Misstrauen gegenüber Politikern, die ihre Versprechungen hinsichtlich eines Einwanderungsstopps nicht erfüllen können. Außerdem werden Einwanderer nicht als Menschen mit Unternehmungsgeist, sondern als Gesetzesbrecher betrachtet. Flüchtlinge werden misshandelt, um diejenigen abzuschrecken, die ab dem Zeitpunkt, da sie um Asyl ansuchen, arbeiten möchten.

Diese Probleme ergeben sich nicht wegen der Einwanderer, sondern aufgrund von Einwanderungskontrollen, die nicht nur kostspielig und grausam, sondern auch ineffektiv und kontraproduktiv sind. Weit davon entfernt, uns zu schützen, höhlen sie die öffentliche Ordnung aus, so wie die Prohibition Amerika mehr Schaden zufügte als der Alkohol selbst. Pragmatische Regierungen sollten daher stattdessen die Zuwanderung legalisieren und regulieren.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/cJmzO14/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.