Das Bankenrätsel

BARCELONA: Zentralbanker und Regulierer neigen zu der Sorge, dass zu viel Wettbewerb im Finanzsektor Instabilität und das Risiko eines Systemversagens erhöht. Kartellbehörden andererseits neigen einem „Je mehr Wettbewerb, desto besser“ zu. Beide können nicht Recht haben.

Es gibt einen Widerspruch zwischen Wettbewerb und Stabilität. Tatsächlich kann mehr Wettbewerbsdruck die Fragilität der Bankbilanzen erhöhen und die Anleger panikanfälliger machen. Er kann zudem den Charter Value (d.h. den abdiskontierten Gegenwartswert der künftigen Gewinne) der Institute untergraben.

Eine Bank mit knappen Margen und begrenzter Haftung hat nicht viel zu verlieren und wird daher eher geneigt sein, zu zocken – eine Tendenz, die durch Einlageversicherungen und eine Politik der Rettung systemrelevanter Banken noch verschärft wird. Das Ergebnis sind zusätzliche Anreize, Risiken einzugehen. Tatsächlich sind die Belege für Fehlanreize zur Risikoübernahme für Banken, die kurz vor dem Scheitern stehen, in liberalisierten Systemen überwältigend.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/suKvrp2/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.