Die demokratische Öffnung der arabischen Welt

Gegenwärtig leben ungefähr 400 Millionen Muslime in Staaten ohne arabisch-muslimische Mehrheit – wie der Türkei, Indonesien, Bangladesh, Senegal, Mali und Albanien – in denen verhältnismäßig freie Wahlen für die höchsten politischen Ämter abgehalten werden. Diese Länder sind vielleicht noch keine vollkommenen Demokratien, aber mit der Abhaltung kompetitiver Wahlen erfüllen sie eine notwendige Voraussetzung dafür.

Seit allerdings der Libanon vor dreißig Jahren durch Bürgerkrieg und Gewalt zerrissen und die Lage durch die militärische Einmischung der PLO sowie der Armeen Israels, Syriens, Frankreichs und der USA noch verschärft wurde, lebt kein einziger Muslim in einem arabischen Staat mit einem kompetitiven Wahlsystem. Daher ist es für die Welt von so entscheidender Bedeutung über die gegenwärtigen Chancen für die Demokratie in Palästina und seinen Nachbarländern nachzudenken.

Eine moderne Demokratie muss zumindest sieben Voraussetzungen erfüllen:

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/2GO85gl/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.