Der „rationale“ Selbstmordattentäter


Durch den Überraschungssieg der Hamas bei den palästinensischen Parlamentswahlen wurde die Frage, wer ein Terrorist ist und wie Terrorismus bekämpft werden kann, vordringlicher denn je. Das zukünftige Verhalten der Hamas in der Regierung wird zeigen, ob Terroristen und Selbstmordattentäter in ihrer Gnadenlosigkeit gleichzusetzen sind.

Die Bewährungsprobe dabei sind Selbstmordattentate. Nur wenige Waffen aus dem Arsenal der Terroristen wirken so verheerend wie Selbstmordattentate – oder sind so unzureichend erforscht, denn die ernsthafte Analyse wurde offenbar vom Wunsch, einem Attentäter jegliche Legitimität abzusprechen, verdrängt. Dadurch aber werden dringend notwendige Erkenntnisse darüber verhindert, wer diese Selbstmordattentäter wirklich sind, was sie antreibt und wie man sie von ihren Aktionen abhalten könnte.

Grundsätzlich gibt es zwei Kategorien von Selbstmordattentätern. In die erste fallen dabei die Attentäter der Terroranschläge gegen die USA im Jahr 2001 sowie jene von Bali 2002, Madrid 2003 und London im Sommer 2005. Diesen Attentätern ist es egal, ob es sich bei ihren Opfern direkt oder indirekt um Muslime handelt oder nicht. Ihr Ziel ist es, einen bestimmten Lebensstil zu terrorisieren und im Namen eines nebulösen Dar-Al-Islam zu zerstören, eines utopischen Gebildes, das angeblich die Lösung aller Probleme des Lebens darstellt.

Trotz der Schwierigkeit, diese Art von Selbstmordattentätern zu verfolgen und zu stellen, sind sie aufgrund ihrer bösartigen und bewussten Verachtung ethischer, moralischer und religiöser Normen leicht zu identifizieren und in ihrem Verbrechertum zu entlarven. Die religiösen und politischen Führer der Muslime verfügen über das intellektuelle Kapital, diese verfehlten religiösen Überzeugungen zu widerlegen, denn Sure für Sure, Hadith für Hadith belegen, dass der Islam Gewalt und die Tötung Unschuldiger ablehnt.

Die zweite Kategorie der Selbstmordattentäter stellt allerdings eine viel größere Herausforderung dar, denn in diese Kategorie fallen Organisationen wie Hamas und der Islamische Dschihad, die erklärtermaßen nationalistische Ziele verfolgen. Während der Terrorismus zu Recht als illegitimes Mittel zur Durchsetzung von Zielen betrachtet wird, gilt Nationalismus als rationales und oft legitimes Ziel, das auch viele andere Menschen verfolgen, die keine Terroristen sind. Im Gegensatz zu den Jahrtausendterroristen wie denen der Al-Kaida, deren Ziele gestaltlos sind, verfolgen die nationalistischen Extremisten realistischere Absichten. Wenn man sich nun der zugrunde liegenden Problematik (beispielsweise der Schaffung eines lebensfähigen palästinensischen Staates) annimmt, wird es möglich, diesen nationalistischen Extremisten die Basis zu entziehen.

Die Unterschiede zwischen den beiden Arten von Selbstmordattentätern treten nicht immer deutlich zutage. Viele Menschen, die sich voll Enthusiasmus in einem nationalistischen Kampf engagieren, lehnen irgendwann alle vernünftigen Kompromisse ab und befürworten schlussendlich Völkermord zur Verfolgung ihrer Ziele.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/SScE6bp/de;
  1. Chris J Ratcliffe/Getty Images

    The Brexit Surrender

    European Union leaders meeting in Brussels have given the go-ahead to talks with Britain on post-Brexit trade relations. But, as European Council President Donald Tusk has said, the most difficult challenge – forging a workable deal that secures broad political support on both sides – still lies ahead.

  2. The Great US Tax Debate

    ROBERT J. BARRO vs. JASON FURMAN & LAWRENCE H. SUMMERS on the impact of the GOP tax  overhaul.


    • Congressional Republicans are finalizing a tax-reform package that will reshape the business environment by lowering the corporate-tax rate and overhauling deductions. 

    • But will the plan's far-reaching changes provide the boost to investment and growth that its backers promise?


    ROBERT J. BARRO | How US Corporate Tax Reform Will Boost Growth

    JASON FURMAN & LAWRENCE H. SUMMERS | Robert Barro's Tax Reform Advocacy: A Response

  3. Murdoch's Last Stand?

    Rupert Murdoch’s sale of 21st Century Fox’s entertainment assets to Disney for $66 billion may mark the end of the media mogul’s career, which will long be remembered for its corrosive effect on democratic discourse on both sides of the Atlantic. 

    From enabling the rise of Donald Trump to hacking the telephone of a murdered British schoolgirl, Murdoch’s media empire has staked its success on stoking populist rage.

  4. Bank of England Leon Neal/Getty Images

    The Dangerous Delusion of Price Stability

    Since the hyperinflation of the 1970s, which central banks were right to combat by whatever means necessary, maintaining positive but low inflation has become a monetary-policy obsession. But, because the world economy has changed dramatically since then, central bankers have started to miss the monetary-policy forest for the trees.

  5. Harvard’s Jeffrey Frankel Measures the GOP’s Tax Plan

    Jeffrey Frankel, a professor at Harvard University’s Kennedy School of Government and a former member of President Bill Clinton’s Council of Economic Advisers, outlines the five criteria he uses to judge the efficacy of tax reform efforts. And in his view, the US Republicans’ most recent offering fails miserably.

  6. A box containing viles of human embryonic Stem Cell cultures Sandy Huffaker/Getty Images

    The Holy Grail of Genetic Engineering

    CRISPR-Cas – a gene-editing technique that is far more precise and efficient than any that has come before it – is poised to change the world. But ensuring that those changes are positive – helping to fight tumors and mosquito-borne illnesses, for example – will require scientists to apply the utmost caution.

  7. The Year Ahead 2018

    The world’s leading thinkers and policymakers examine what’s come apart in the past year, and anticipate what will define the year ahead.

    Order now