Bush sei Dank für Bernanke

Vielleicht weiß es die Welt nicht, aber wir alle haben noch einmal Glück gehabt, als George W. Bush Ben Bernanke als Nachfolger von Alan Greenspan, dem allmächtigen Vorsitzenden der US-Notenbank Federal Reserve, nominierte. Aus dem Weißen Haus drangen einige wirklich beängstigende Namen für potenzielle Vorsitzende der Fed nach außen, und ich, beispielsweise, hatte kein Vertrauen in den Ausgang.

Stattdessen bekamen wir auf fast wundersame Weise einen absolut erstklassigen Ökonomen, eine vertrauenswürdige Person, um die Weltwirtschaft zu führen. Jene von uns, die Bernanke kennen, sehen in ihm jemanden, der über die Erfahrung, den Intellekt und die Persönlichkeit verfügt, um in der Position zu glänzen, die er nächsten Februar übernimmt.

Warum ist diese Position so wichtig? Alan Greenspan ist ein großer Mann, aber es ist eine kuriose Verkettung von Umständen, die die Position des Fed-Chefs auf den Olymp emporgehoben hat.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/7BPh6iw/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.