Paul Lachine

Wir müssen die Grenzen fossiler Brennstoffe austesten

MAILAND: Den meisten Menschen ist bewusst, dass menschliches Handeln, und dabei in erster Linie der Einsatz fossiler Brennstoffe, enorm zur Erhöhung der Treibhausgase in der Atmosphäre beitragen. Diese Gase, insbesondere CO2, erhöhen das Risiko einer Schädigung des Weltklimas, was bedeutet, dass sich die Grenzen unseres Verbrauchs fossiler Brennstoffe nicht allein an der Verfügbarkeit der bestehenden Vorkommen bemessen, sondern auch die Umweltkosten berücksichtigen müssen.

Doch es besteht nach wie vor erhebliche Unsicherheit über das Ausmaß, in dem die Zunahme der Treibhausgase in der Atmosphäre Temperaturen und Klima beeinflusst. Wir müssen diese Unsicherheit ernst nehmen, wenn wir Strategien zur Bekämpfung des Klimawandels formulieren.

Die wachstumsstarken Entwicklungsländer – Brasilien, Russland, Indien, China und andere G20-Länder – stellen inzwischen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung. Falls sie, was wahrscheinlich ist, weiter ihrem derzeitigen starken Wachstumskurs folgen, werden sie bis Mitte des Jahrhunderts oder kurz danach das Einkommensniveau der hoch entwickelten Länder erreichen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/5gcGbwW/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.