Die Zähmung der Megastädte dieser Welt

Vor kurzem kam der Vorschlag eine Mauer um Rio de Janeiros berüchtigte Elendssiedlungen zu ziehen. Sie hätte den gleichen Zweck, wie die berüchtigte Mauer, die einst Berlin teilte, und die Mauer, die Israel errichtet, um sich von den palästinensischen Gebieten abzutrennen: Menschen zu isolieren. In Rio sind die Menschen, die isoliert würden, die Bewohner der riesigen und von Kriminalität heimgesuchten Favelas .

Die Mauer wird natürlich nie gebaut werden. Auch wenn sie es würde: Die Probleme der Massenurbanisierung des einundzwanzigsten Jahrhunderts werden durch solch primitive Methoden nicht gelöst. Was die Vereinten Nationen als das "Jahrhundert der Urbanisierung" bezeichnen, wird Kreativität und Vorstellungsvermögen erfordern, Innovationen und keine rohen Steinmauern oder auch subtilere Sicherheitsgrenzen.

Nehmen wir São Paulo, die viertgrößte Stadt der Welt und meine Heimat. Unsere Vergangenheit und Gegenwart ist für viele andere die Zukunft. Von den sechs Milliarden Menschen auf der Welt leben mehr als 50% in Großstädten und Städten. Sogar in einem Land von der Größe Brasiliens leben mehr als 80% der Bevölkerung in Stadtgebieten.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/3FIXqZB/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.