Gewitterwolken über Euroland

Die Schaffung der Europäischen Währungsunion (EWU) war eine beispiellose Errungenschaft, von der man sich tiefer integrierte und größere Märkte versprach. Die Anreize für Handel und Investitionstätigkeiten liegen klar auf der Hand. Aber wird der Euro von Dauer sein?

Die Antwort hängt von zwei Entwicklungen ab. Erstens davon, wie der Kampf um die Reform der Sozialversicherungssysteme in Frankreich, Deutschland und anderswo ausgeht und zweitens vom Ergebnis der Debatte über die Aufnahme ,,sozialer Rechte`` in den EU-Verfassungsentwurf.

Sozialstaatliche Ansprüche sind in Europa von Land zu Land höchst unterschiedlich geregelt, wodurch heftige Konflikte innerhalb der EWU programmiert sind. Frankreich, Deutschland und Italien müssen ihre Verpflichtungen im sozialen Bereich reduzieren, Steuern erhöhen oder Kredite aufnehmen. Aber im zunehmend wettbewerbsfreudigen Klima der Eurozone würden höhere Steuern Firmen vertreiben und die Reduktion von Sozialleistungen käme politischem Selbstmord gleich. Die Versuchung Kredite aufzunehmen, ist daher hoch.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/xASAt1r/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.