Um Klarheit in der Globalisierungsdebatte zu schaffen

CAMBRIDGE: Es herrscht Konfusion in der hitzigen Debatte über die Globalisierung Einige sehen in der Globalisierung den Weg zum Wohlstand für arme Länder, und sicherlich hat es den Anschein, dass Länder wie Singapur, Taiwan, Korea, Chile und einige andere in den vergangenen 25 Jahren aufgrund einer ökonomische Strategie, die auf Mitwirkung in der globalen Ökonomie und Exportwachstum basiert, erheblich reicher geworden sind. Andere sehen in der Globalisierung einen Fluch, unter dem arme Länder mehr und mehr ins Hintertreffen geraten müssen. Es gibt nur geringen Zweifel darüber, dass nach 20 Jahren mit IWF- und Weltbank-Programmen in Afrika jene Länder noch immer im Armutssumpf stecken und wenige Vorteile verzeichnen können von all den von Washington inspirierten Programmen. Wer hat nun Recht in dieser Debatte, die während der internationalen Wirtschaftskonferenzen im vergangenen Jahr in die Straßen von Seattle, Washington und jetzt Prag überquillt?

Natürlich besteht die Antwort darin, dass das Leben komplizierter ist als die gegensätzlichen Positionen zur Globalisierung, die in ihr entweder ein Allheilmittel oder einen Fluch sehen. Verschiedene Teile der Welt stehen verschiedenen Herausforderungen gegenüber. Für einige ist die Globalisierung ein ziemlich zuverlässiges Ticket für den Erfolg; für andere wird sie von alleine nur wenig bewirken können, da die drückendsten sozialen und ökonomischen Krisen die jene Länder treffen, durch freien Handel oder Marktreformen allein nicht geholfen werden kann.

Zum ersten stellt für einige Länder die physikalische Geographie eine schwere Bürde dar. Einige Regionen der Welt liegen sehr weit abseits vom internationalen Handel - denken wir nur an das Andenhochland, die Bergregionen des Irans, des Iraks und Afghanistans, an die landumschlossenen Länder Afrikas wie Ruanda, Burundi, Burkina Faso oder die Zentralasiens. Diesen Ländern hilft die Globalisierung nicht viel. Im allgemeinen sind sie in Armut gefangen, und ökonomisch isoliert. Für sie ist die Globalisierung zwar kein Fluch, aber sie ist auch kaum eine Lösung.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/X1rA2qM/de;
  1. Chris J Ratcliffe/Getty Images

    The Brexit Surrender

    European Union leaders meeting in Brussels have given the go-ahead to talks with Britain on post-Brexit trade relations. But, as European Council President Donald Tusk has said, the most difficult challenge – forging a workable deal that secures broad political support on both sides – still lies ahead.

  2. The Great US Tax Debate

    ROBERT J. BARRO vs. JASON FURMAN & LAWRENCE H. SUMMERS on the impact of the GOP tax  overhaul.


    • Congressional Republicans are finalizing a tax-reform package that will reshape the business environment by lowering the corporate-tax rate and overhauling deductions. 

    • But will the plan's far-reaching changes provide the boost to investment and growth that its backers promise?


    ROBERT J. BARRO | How US Corporate Tax Reform Will Boost Growth

    JASON FURMAN & LAWRENCE H. SUMMERS | Robert Barro's Tax Reform Advocacy: A Response

  3. Murdoch's Last Stand?

    Rupert Murdoch’s sale of 21st Century Fox’s entertainment assets to Disney for $66 billion may mark the end of the media mogul’s career, which will long be remembered for its corrosive effect on democratic discourse on both sides of the Atlantic. 

    From enabling the rise of Donald Trump to hacking the telephone of a murdered British schoolgirl, Murdoch’s media empire has staked its success on stoking populist rage.

  4. Bank of England Leon Neal/Getty Images

    The Dangerous Delusion of Price Stability

    Since the hyperinflation of the 1970s, which central banks were right to combat by whatever means necessary, maintaining positive but low inflation has become a monetary-policy obsession. But, because the world economy has changed dramatically since then, central bankers have started to miss the monetary-policy forest for the trees.

  5. Harvard’s Jeffrey Frankel Measures the GOP’s Tax Plan

    Jeffrey Frankel, a professor at Harvard University’s Kennedy School of Government and a former member of President Bill Clinton’s Council of Economic Advisers, outlines the five criteria he uses to judge the efficacy of tax reform efforts. And in his view, the US Republicans’ most recent offering fails miserably.

  6. A box containing viles of human embryonic Stem Cell cultures Sandy Huffaker/Getty Images

    The Holy Grail of Genetic Engineering

    CRISPR-Cas – a gene-editing technique that is far more precise and efficient than any that has come before it – is poised to change the world. But ensuring that those changes are positive – helping to fight tumors and mosquito-borne illnesses, for example – will require scientists to apply the utmost caution.

  7. The Year Ahead 2018

    The world’s leading thinkers and policymakers examine what’s come apart in the past year, and anticipate what will define the year ahead.

    Order now