A worker pushes a trolley as he walks between goods stored inside an Amazon.co.uk fulfillment centre  CHRIS J RATCLIFFE/AFP/Getty Images

Eine Lösung für das Produktivitäts-Puzzle

SAN FRANCISCO – Seit Jahren ist eines der großen Rätsel in der Wirtschaft für das sinkende Produktivitätswachstum in den Vereinigten Staaten und anderen fortgeschrittenen Volkswirtschaften verantwortlich. Ökonomen haben eine Vielzahl von Erklärungen vorgeschlagen, von ungenauen Messungen über „säkulare Stagnation” bis hin zu der Frage, ob die jüngsten technologischen Innovationen produktiv sind.

Aber die Lösung des Rätsels scheint darin zu liegen, wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen, anstatt einen einzigen Schuldigen zu identifizieren. Und in diesem Punkt kommen wir möglicherweise der Frage auf den Grund, warum sich das Produktivitätswachstum verlangsamt hat.

Betrachtet man das Jahrzehnt seit der Finanzkrise 2008 - eine Zeit, die für die starke Verschlechterung des Produktivitätswachstums in vielen Industrieländern bemerkenswert ist -, so lassen sich drei herausragende Merkmale feststellen: ein historisch niedriges Wachstum der Kapitalintensität, die Digitalisierung und eine schwache Nachfrageerholung. Zusammengenommen erklären diese Merkmale, warum das jährliche Produktivitätswachstum zwischen 2010 und 2014 um durchschnittlich 80 % auf 0,5 % gesunken ist, gegenüber 2,4 % ein Jahrzehnt zuvor.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

http://prosyn.org/ldKAJ8J/de;

Handpicked to read next

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.