0

Die kleinen Aktienmärkte in einer globalisierten Welt

Globalisierung bedeutet die unvermeidliche Umwandlung von Nationen, Unternehmen und Individuen - in Afrika nicht weniger als irgendwo sonst in der Welt. Alle müssen sich anpassen, auch die Aktienbörsen bilden keine Ausnahme.

In dem sich Fortschritte der Informationstechnologie mit Deregulierung und Globalisierung verbinden, um den Wettbewerb zu verschärfen, müssen sich auch die Wertpapiermärkte der Welt modernisieren, festigen, und ihre Aktivitäten ausweiten, und sie müssen die Strukturen, nach denen sie geführt werden, vereinfachen, um kostengünstiger, transparenter und leichter überprüfbar zu sein.

Die aufstrebende Märkte, wie jene auf dem afrikanischen Kontinent einschließlich ihrer beiden Vorreiter, Südafrika und Ägypten, haben keine andere Wahl, als dem Vorbild des globalen Wertpapierhandels zu folgen, weil die Globalisierung die traditionelle Rolle des Aktienhandels grundlegend verändert.

Das Internetz und der Rechner-basierte Handel haben die geographischen Grenzen aufgehoben und das Investieren revolutioniert, und zwar nicht nur, indem sie dem Handel neue Wege eröffnet haben sondern auch, weil sie den Zugang zu Informationen, die einmal das unzugängliche Gebiet beruflicher Kapitalanleger waren, demokratisiert haben. Wie groß oder klein die heutigen Kapitalanleger auch sein mögen, ob sie von einem Internet-Café in Kairo oder einem New Yorker Büro aus arbeiten, sie verlangen und bekommen zunehmend auch Auskünfte über das augenblickliche Geschehen und können so unmittelbar ihre Geschäfte abwickeln.